Chinesische Medizin beim Kind

Die traditionelle chinesische Medizin sieht Kinder nicht als kleine Erwachsene, sondern als körperlich und funktionell noch unreif. Das bedeutet:

Kinder sind besonders anfällig für Atemwegserkrankungen, Verdauungsstörungen, Bauchschmerzen, Krämpfen und emotionaler Unausgeglichenheit wie Wut und emotionaler Aufruhr.
Da die Lebensenergie bei Kindern rein und wirkungsvoll ist genesen sie schnell. Der kindliche Organismus hat noch nicht wie die Erwachsenen Stoffwechselabfälle angesammelt, die den Körper belasten und sie waren noch nicht Jahre langem Ärger und emotionalen Verletzungen ausgesetzt. Bei Kindern reichen deshalb schon kleine Reize und häufig tritt der Behandlungserfolg schneller ein als beim Erwachsenen.

 

Behandlung von Kindern

Zunächst sollte bei der Behandlung die Ernährung angepasst werden. Reicht das nicht aus, kann die Akupunktur oder Akupressur als Reiz zur Wiederherstellung des Gleichgewichtes genutzt werden. Erst wenn stärkere Reize erforderlich sind, oder ein Mangel an Energie besteht, kommen Kräuter zum Einsatz.

Das alles sind Erkenntnisse der TCM, nicht Ergebnisse wissenschaftlicher Studien.

 

Akupunktur und Chinesische Medizin beim Kind