Beim ersten Termin

wird die Krankengeschichte (Anamnese) erhoben. Dabei werden Fragen über aktuelle Probleme, zurückliegende Erkrankungen, aber auch Ernährungsgewohnheiten, Schlafverhalten, Verdauung, Hitze- und Kälteempfindungen, sowie über die Lebensweise gestellt. Dieses ist wichtig um die Ursachen und Muster zu erkennen, die hinter der Erkrankung liegen.

Für dieses Gespräch bitte ich Sie Befunde wie z.B. Blutwerte, Arztbriefe mitzubringen. Bitte teilen Sie mir ihre aktuelle Medikation mit, da ich diese bei der Diagnose und der Therapie berücksichtigen muss.

Nach dem Gespräch folgt die Untersuchung. Der Blutdruck wird gemessen, ich schaue mir die Zunge an und fühle den Puls an beiden Handgelenken. Manchmal führe ich auch eine Bauchdiagnose durch.

Für die Zungendiagnostik ist es wichtig, dass Sie keine färbenden Lebensmittel wie Kaffee, Lakritz, Bonbons oder Asthmaspray vorher zu sich nehmen. Die Zunge sollte auch nicht geputzt werden, da der Belag wichtige Hinweise in Bezug auf die Erkrankung gibt.

Ihnen wird das Erkrankungsmuster erklärt und das Behandlungskonzept vorgestellt. Sie bekommen Informationen und Anregungen zur Ernährung und zur Lebensweise, die dazu beitragen soll Ihr Ungleichgewicht zu beheben. Dadurch können Sie selbst den Behandlungserfolg unterstützen.

In Absprache mit Ihnen wird die Behandlung durchgeführt.

Behandelt wird mit Akupunktur, Akupressur, Elektroakupunktur, Moxibustion, Schröpfen, Massagen, westlichen oder chinesischen Kräutern.

 

Jede weitere Behandlung

beginnt mit der Befragung über Veränderungen, aufgetretene Schwierigkeiten und Reaktionen. Die Zungen- und Pulsdiagnose gibt außerdem Hinweise über Veränderungen. Es werden nicht jedes Mal die gleichen Punkte genadelt, sondern Punkte ausgesucht, die dem Erkrankungsmuster entsprechen und der jeweiligen Situation angepasst werden.

Nach der Behandlung sollten Sie die Akupunktur wirken lassen und auf anstrengende Tätigkeiten und Sport verzichten.

Nach einer Massage sollten Sie viel trinken und sich ausruhen.

 

Patienteninformation